Baby it´s cold outside – Extra Hautpflege im Winter

geschrieben am 16. November 2020

Für das cosy Hautgefühl bei frostigen Temperaturen
Winterzeit ist in diesem Jahr auch Lockdown-Zeit. Wir sind mehr draußen, tanken frische Luft, stärken unser Immunsystem und stressen unsere Haut ganz anders als wir es gewohnt sind. Was heißt das für die Pflege-Routine?

Was verursacht trockene Winterhaut?
Im Winter benötigt unsere Haut eine extra Portion Pflege. Die Heizungsluft trocknet sie aus und der stetige Wechsel von warm zu kalt irritiert unsere Haut. Ihre Barrierefunktion ist eingeschränkt, weil etliche Abläufe durch die Kälte verlangsamt sind. Sehen können wir das meistens mit trockenen Stellen, Rötungen und Hautunreinheiten. Manche kennen es auch, dass die Haut im Winter schuppig wird und teilweise am ganzen Körper spannt. Fehlt Eurer Haut Feuchtigkeit, können kleine Risse an Händen, Lippen, Ellenbogen, Knien und Füßen entstehen. Diese Stellen sind durchlässiger für Keime, Bakterien und Pilze. Um den Schutz Eurer Haut zu erhalten, solltet Ihr sie besonders pflegen. Extra Feuchtigkeit ist wichtig. Mit fetten Cremes kann man zusätzlich für Outdoor-Aufenthalte eine Schutzbarriere auftragen.

Extra-Pflege für anspruchsvolle Haut
Eure Cremes sollten in dieser Jahreszeit einen höheren Fettanteil aufweisen als im Sommer. Gut eignen sich hier Produkte mit pflanzlichen Ölen wie Argan-, Mandel- oder Jojoba-Öl oder Buttern wie Shea-oder Avocado-Butter. Eure Pflegeprodukte sollten wenig Inhaltsstoffe und keine Zusätze wie Farb- und Duftstoffe oder Alkohol enthalten. Diese würden Eure Haut nur noch mehr austrocknen und sie reizen. Cremt Eure Haut am besten regelmäßig ein und gönnt Euch ruhig zwischendurch ein schönes Schaumbad mit guten rückfettenden Badeölen. Ihr zieht Eurer Haut damit sozusagen einen extra Schutzmantel über und macht sie widerstandsfähiger und resistenter gegen Umwelteinflüsse und klimatische Veränderungen.

Feuchtigkeitsbooster für den ganzen Körper
Auch mit einer ausgewogenen Ernährung stärkt Ihr Eure Körper im Winter. Nicht zuletzt erhält die Haut auch aus den Flüssigkeitsspeichern des Körpers Feuchtigkeit und profitiert von einem gut versorgten Nährstoffhaushalt. Trinkt auch im Winter mindestens 2-3 Liter Wasser, Säfte, Tees oder Suppen. Und esst im Winter ausreichend Obst und Gemüse. Dann erhaltet Ihr nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch die benötigten Vitamine. Pflanzliche Öle aus Leinsamen, Chiasamen oder Hanf pflegen Eure Haut mit den benötigten und essenziellen Omega-3-Fettsäuren von innen heraus.
Kommt gut durch den Winter, macht es Euch gemütlich und schützt Eure Haut.

Eure Sabine