Die Seife – Sie ist zurück und beliebter denn je

geschrieben am 17. Juni 2021

Ein Stück Seife wirkt oft etwas aus der Zeit geraten. Nicht zuletzt, weil sie uns an Zeiten erinnert, in denen ein ausgewaschenes Stück, verziert mit Rissen und in einer Seifenlake schwimmend am Waschbeckenrand unserer Großeltern lag – unansehnlich, deformiert und auch ein wenig gewöhnungsbedürftig. So ist es auch nachvollziehbar, dass sich so manch einem die Nackenhaare aufstellen, wenn sie ein Stück Seife geschenkt bekommen.

Doch das altmodische Image Omas Lieblings befindet sich seit einiger Zeit im Wandel. Sie erlebt quasi eine Renaissance und erobert den Beauty-Markt. Seife ist günstig, unkompliziert und alles andere als altbacken. Welche Unterscheide es gibt, welche Vorteile sie mit sich bringt und wie du ein Seifen-Set gewinnen kannst, liest du im Folgenden.

Seifen begreifen

Seife ist nicht gleich Seife. Die klassische feste Seife wird durch einen Verseifungsprozess hergestellt, mit Natronlauge gekocht und mit natürlichen Fettsäuren vermengt. Es gibt aber auch Naturseifen, die im Kaltverfahren hergestellt werden. Ihr natürliches Glycerin bleibt erhalten und wird nicht wie bei industriellen Seifen extrahiert und anderweitig verwertet.

Bei der Herstellung von Flüssigseife, Duschbad und Co. findet kein Verseifungsprozess statt, vielmehr wird ihnen das Wasser entzogen. Als Ersatz für die Lauge kommen Tenside zum Einsatz, und diese wiederum bestehen häufig auf chemischer Grundlage.

Genauso unterschiedlich wie ihre Herstellungsverfahren sind, genauso unterschiedliche Bedürfnisse können Seifen auch bedienen. Aktivkohleseife sorgt für porentiefe Reinheit und ist somit ideal, um öliger Haut und Unreinheiten entgegenzuwirken. Mit dem Zusatz weißer Tonerde wird empfindliche Haut besonders gut und sanft gepflegt, Meersalzseife stimuliert den Zellstoffwechsel und hat straffende Eigenschaften. Und bei Hautproblemen wie Neurodermitis oder Ekzemen ist feste Seife mit Heilerde zu empfehlen.

Seifen-Comeback … aus guten Gründen

Wer nicht nur verpackungsarm, sondern auch umweltbewusst konsumieren will, greift zur Seife, wenn es um die tägliche Reinigungsroutine geht. Zum einen zerfällt Seifenschaum und belastet die Gewässer nicht, zum anderen ist ein Stück Seife so ergiebig wie vier Flaschen Duschgel – hält also auch mehrere Monate. Um sie restlos zu verbrauchen, eignen sich kleine Seifensäckchen. Und da sind wir schon bei den ersten beiden Vorteilen: Das Preis-Leistungs-Verhältnis und der Umweltaspekt. Das sind wohl die zwei größten Vorteile beim Gebrauch von fester Seife.

Außerdem sind sie multitaskingfähig. Egal, ob zum Händewaschen, als feste Seife unter der Dusche, zur Gesichtsreinigung, zum Rasieren oder als festes Shampoo fürs regelmäßige Haarewaschen. Qualitativ hochwertige Seifen sind besonders rückfettend und mild. Ihr alkalischer pH-Wert verhindert durch die pflegenden Öle und Substanzen ein übermäßiges Austrocknen der Haut. Deshalb ist feste Seife auch bei trockener Haut eine Wohltat.

Der Großteil der Seifen kann also für nahezu alles verwendet werden. Wie auch die Gimme Moor Ganzkörperseife von Awesome Brand: Sie ist eine reichhaltige Naturseife, die aus nachwachsenden Rohstoffen handgefertigt wird und besonders sanft zu Haut und Haar ist. Der Zusatz von Heilmoor ist eine absolute Bereicherung und das Mischverhältnis der Pflanzenöle macht sie so schön schaumig. Außerdem ist der waldig-würzige Duft genauso anziehend wie unsere The Natural Box Stormy Love, die genau diese Seife für dich bereithält.

Bist du schon jetzt überzeugt und willst gleich mehr von Awesome Brand? Dann mach doch bei unserem Gewinnspiel mit: Vom 19.06.–26.06.2021 verlosen wir auf Facebook und Instagram ein 3-teiliges Kennenlernset mit ihrer Ganzkörperseife, einem Raumduft und einem Reisetäschchen.  

Was die Hygiene angeht, liegen feste und flüssige Seife gleichauf – das belegen sämtliche Studien. Lässt du deine feste Seife immer gut trocknen, können sich hier auch keine Bakterien und Keime sammeln. Sie sollte so aufbewahrt werden, dass sie nicht schmierig und später rissig wird. Seifenschalen aus Emaille, Holz oder Stein sind nicht nur dekorativ, sie ermöglichen auch, dass das Seifenstück von allen Seiten schnell abtrocknen kann.

Neben all den praktischen und nachhaltigen Aspekten sollte der ästhetische in diesem Beitrag nicht fehlen, denn das Auge wäscht doch schließlich mit, oder? Die „neuen“ Seifen überzeugen mit außergewöhnlichen Duftnoten und wunderschöne Designs aus kleinen Lavendelblüten, sanften Peelingkörnern und entzückenden Formen. Sie sind beliebter denn je.

In diesem Sinne: Lasst uns das Leben mit einem Stück ein Stück nachhaltiger gestalten!

Sandra