Unser kleines Pinsel-ABC für ein großartiges Make-up

geschrieben am 23. September 2021

Selbst die exklusivsten Foundations, die vielversprechendsten Concealer und die cleversten Beauty-Hacks zaubern kein großartiges Make-up, wenn nicht auch das richtige Werkzeug vorhanden ist. Allerdings gibt es dieses wie Sand am Meer oder auch Haare im Bad – sie reichen von Kabuki-Brushes, Flat-Tops über Duo-Fibers bis hin zu Smudger Pinsel. Dann doch lieber das Multitalent Finger, oder?

Für ein perfektes Make-up raten wir allerdings, das passende Tool zu wählen, denn so lassen sich Lidschatten, Foundation und Co. deutlich einfacher, präziser und effizienter auftragen. Selbstverständlich sind nicht alle ein Muss, viele sind aber echte Allrounder und lassen selbst die verschiedensten Produkte an ihre Härchen.

Aber du hast keine Ahnung, von wem oder was deine Freundin spricht, wenn sie Blender sagt, oder wofür der Pinsel ist, der an ein Stinktier erinnert? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Der Foundation-Pinsel

Der Klassiker ist breit, flach, dicht und leicht abgerundet. Er eignet sich perfekt für flüssiges sowie cremiges Make-up, und gerade bei deckender Foundation leistet der Pinsel auffällig gute Arbeit. Übergänge an Haaransatz und Kinn lassen sich aufgrund seiner Anatomie perfekt ausblenden. Unsere Empfehlung: Der Foundation Brush von wet n wild.

Um auf Nummer sicher zu gehen und harte Kanten in jedem Fall zu vermeiden, kannst du auch zu einem Flat-Top-Pinsel greifen. Mit ihm arbeitest du flüssiges Make-up so optimal ein, sodass anschließend ein sehr natürliches Finish entsteht.

Der Concealer-Pinsel

Er weist zwar eine Foundation-Pinsel-ähnliche Form auf, ist aber insgesamt kleiner und feiner, damit er auch wirklich jede Stelle erreicht. So lässt er Augenringe verschwinden und verblendet punktuell aufgetragenen Concealer, Corrector oder Camouflage-Produkte. Wir legen dir hierfür den Concealer Brush von Jacks Beauty Line ans Herz.

Tipp: Verzichtest du auf den Zeigefinger und benutzt den Pinsel, stell sicher, dass sich der Concealer auch perfekt mit der Foundation verbindet.

Der Puderpinsel

Je größer und fluffiger er ist, desto gleichmäßiger lässt sich loser oder kompakter Puder verteilen und desto gleichmäßiger ist letztlich das Ergebnis. Der Pinsel fixiert deine Foundation und mattiert glänzende Stellen. Einer unserer Favoriten ist der Powder Brush von freulein b.

Tipp: Damit der Look schön natürlich wirkt und nicht aufgesetzt aussieht, streiche den Puderpinsel in Wuchsrichtung der Flaumhärchen.

Der Rougepinsel

Mit seinen weichen und flauschigen Pinselhaaren, die sowohl gerade als auch schräg zugeschnitten sein können, bringt er die feinen Pigmente von Blush, Bronzer und Highlighter perfekt auf die Haut. Die angeschrägte Variante betont mit seiner kurzen Seite die Wangenknochen und verblendet die Konturen gleichzeitig mit der längeren Seite.

Verwendest du einen gerade geschnittenen Rougepinsel, solltest du anschließend die harten Übergänge noch mit einem Contouring-Pinsel verblenden, um so deine Gesichtszüge optimal hervorzuheben. Seine Enden sind abgerundet, um fließend weiche Konturen zu kreieren.

Der Kabuki-Pinsel

Seine kurz gehaltenen und kompakt gebundenen Pinselhaare, eignen sich hervorragend, um sowohl Foundation, Puder oder Mineral Make-up einzuarbeiten. Jede Textur verbindet sich dabei perfekt mit der Haut, sodass das Finish deckend und der Teint ebenmäßig ist. Die Deckkraft lässt sich je nach Bedürfnis schichtweise aufbauen. Der Eco Vegan Kabuki Brush von Ere Perez ist solch ein Exemplar.

Tipp: Sei aber vorsichtig, denn solltest du zu viel Produkt auftragen, kann sich das Ergebnis schnell mal von klasse zu künstlich verschieben.

Der Duo-Fiber Brush

Die unterschiedlich langen und unterschiedlich farbigen Härchen – weich und fluffig gebunden – sind charakteristisch für sein Stinktier-Look. Der Pinsel wird zum Setten von Cremigem oder Flüssigem genutzt, aber auch um Puder akkurat in die Haut einzuarbeiten. Ebenso gelingen ihm natürliche Übergänge bei Bronzer und Rouge, kompakter Foundation und Mineral Make-up.

Der Lidschattenpinsel

Mit der klassischen Variante trägst du Lidschatten großzügig auf das bewegliche Lid auf. Durch seine große und weiche Form ist er allerdings ungeeignet, um präzise zu arbeiten. Der Smudger hingegen verfügt über sehr kurze, dicht gebundene Härchen, um beispielsweise etwas dunklere Farben in der Lidfalte aufzutragen. Aber auch um Kajal und Lidschatten entlang des Wimpernkranzes gleichmäßig zu verblenden, wird er oft benutzt. Mit dem Eco Vegan Smudge & Shade Brush von Ere Perez gelingen dir Smokey Eyes en détail.

Allgemein gilt: Wer Drama auf den Augen will, braucht gute Pinsel zum Verblenden. Der Blender – ebenfalls ein Lidschattenpinsel – ist weich und abgerundet, schafft sanfte Übergänge und rauchige Effekte. Er nimmt Lidschatten großzügig auf und betont die Lidfalte in Perfektion, ist aber auch für ein kleineres „V“ im äußeren Augenwinkel zu haben. Mit einem kleinen, fester gebundenen Blender-Pinsel lässt sich auch cremiger Lidschatten am Wimpernrand auftragen.

Der Eyeliner-Pinsel

Er ist der feinste aller Pinsel – flexibel und eignet sich sowohl für gelige, flüssige als auch cremige Texturen. Mit seiner kegelförmigen Spitze steht einem präzisen Lidstrich im Cat-Eye-Look nichts mehr im Weg. Eine angeschrägte Form macht den klassischen Lidstrich in jedem Winkel möglich – ob Creme-Eyeliner oder Lidschatten. Versuch hierfür mal den Eyeliner Brush von Jacks Beauty Line.

Tipp: Für den Fall, dass deine Finger beim Lidstrichziehen zittriger sind als bei Mikado, kannst du einen gebogenen Eyeliner-Pinsel verwenden. So liegt deine Hand ruhig auf dem Wangenknochen.

Der Augenbrauenpinsel

Mit seiner flachen, kurzen und angeschrägten Form verleiht er deinen Brauen mehr Volumen. Ein wenig Augenbrauenpuder oder -gel reicht vollkommen, um Lücken zu füllen und die Brauen perfekt zu definieren oder symmetrisch nachzuziehen. Eine Augenbrauenbürste ist die ideale Ergänzung, mit dem die Härchen in Form gebracht, Puder verblendet oder überschüssige Pomade abgetragen wird.

Mit der Präzisionsbürste von Mádara haben wir die perfekte Kombination parat.

Der Fächerpinsel

Er hat sehr lange und vor allem sehr weiche Haare, die fächerförmig angeordnet sind. Durch den geringen Widerstand, den diese Art von Pinsel bietet, lassen sich überschüssiger Puder oder heruntergebröselte Lidschatten optimal wegpinseln.

Unser Tipp ist der Fan Brush von freulein b. – Er hat nämlich die perfekte Breite, um gleich mehrere Funktionen zu erfüllen: Mit nur einer Bewegung verteilt er zudem pudrige Highlighter und Bronzer auf Nasenrücken, Wangenknochen und Co.

Der Lippenpinsel

Aufgrund seiner flachen und fest gebundenen Härchen mit kegelförmiger Spitze und integrierter Metallkappe lassen sich die Lippen perfekt konturieren – inklusive Mundwinkel. Aber auch perfekt füllen. Und da die Farbpigmente mit einem Pinsel selbst in den Lippenfältchen Platz finden, hält der Lippenstift auch länger. Der Travel Lip Brush von Jacks Beauty Line findet auch überall ein Plätzchen.

Tipp: Damit dein Lippenstift noch viel länger hält, kannst du deine Lippen zuvor mit Foundation grundieren.

Jetzt hast du den Durchblick, dir fehlt nur noch ein Set, das die 9 grundlegendsten Tools in einer schönen Tasche vereint? Für diesem Fall haben wir das Ultimate Collection Professional Brush Set von Nude by Nature im Shop. Aus ultraweichen Kunstfasern hergestellt, sind die praktischen Make-up-Helfer tierversuchsfrei, langlebig, hygienisch und anti-allergisch.

Und damit diese ihren Aufgaben lange und zuverlässig nachkommen können – ohne einen Schwung von Bakterien – solltest du sie regelmäßig reinigen. So ist ein großartiges Make-up jederzeit garantiert.

In diesem Sinne: Brush it like a Pro!

Sandra