Die Sache mit dem Schönheitsschlaf

geschrieben am 11. November 2021

Wer den Tag über viel erlebt und das in der Nacht nicht verarbeiten kann, erlebt am nächsten Morgen eine Überraschung, die einem Geist gleicht: Blasser Teint, gerötete Augen inklusive dunkler Schatten und fieser Knitterfältchen. Schlafen wir schlecht, sieht man uns das an. Genauso merkt man es uns an. Denn wenn wir zu wenig schlafen, sind wir bedeutend unkonzentrierter und tollpatschiger, reagieren um einiges langsamer und treffen auch mal hier oder da eine falsche Entscheidung. So eine falsche Entscheidung wäre beispielsweise auch, abends einfach nur ins Bett zu fallen, ohne sich auf den Dornröschenschlaf vorzubereiten.

Dabei sind es oft nur ein paar simple Veränderungen, die zur Verbesserung des Schlafes und somit zu mehr Wohlbefinden und einem noch schöneren Antlitz beitragen. Welche das genau sind? Unser Fazit.

Eine gründliche Vorbereitung

Schlaf ist verdammt wichtig, damit sich dein Körper erholt und sich deine Haut regeneriert. Letzteres ist nachts gegen 1:00 Uhr in vollem Gange – mögliche Schäden, die den Tag über verursacht wurden, werden nun behoben. Damit das aber ohne Hindernisse passieren kann, solltest du dein Gesicht vorab gründlich waschen und die Haut von Schweiß, Make-up und Umweltschmutz befreien. Verstopfte Poren und Mitesser werden somit vermieden und deine Haut kann mit der darauffolgenden Pflege auch wirklich etwas anfangen.

Und um heimtückischen Trockenheitsfältchen entgegenzuwirken, solltest du dir vor dem Schlafengehen noch ein schönes großes Glas Wassers genehmigen.

Tipp: Gönnst du dir ein abendliches Entspannungsbad – 15 Minuten reichen hier vollkommen aus – steigerst du nicht nur dein Erholungs-, sondern auch dein Müdigkeitslevel, womit ein schnelles Einschlummern vorangetrieben wird.

Eine ruhige Umgebung

Je mehr Störfaktoren sich um dich herum auftun, desto unruhiger wirst du schlafen, das ist klar. Um das Gegenteil zu bewirken, ist eine kühle, aber nicht eiskalte Umgebung ein guter Anfang. Außerdem sollte der Raum abgedunkelt sein, um die körpereigene Produktion des Schlafhormons Melatonin anzuregen. Alternativ sind Schlafmasken wahre Gamechanger. Was man von tickenden Uhren sowie anderen Störquellen wie Fernseher oder Handys nicht behaupten kann. Diese sollten, wenn möglich, aus dem Schlafzimmer verbannt werden.

Ohropax hingegen kannst du gern ins Schlafzimmer einquartieren. Besser gesagt ins Nachtschränkchen, denn auch schnarchende Lebewesen jeglicher Art, die sich natürlich nur widerwillig ausquartieren lassen, gelten als ernstzunehmende Unruhestifter.

Tipp: Um den Körper optimal auf den Schlaf vorzubereiten, solltest du abends möglichst nur noch entspannenden Dingen nachgehen, wie z.B. ein Buch lesen oder hören.

Eine gemütliche Position

Auch die Schlafposition spielt beim Schönheitsschlaf eine nicht unerhebliche Rolle. Wer seitlich schläft, übt in der Nacht Druck auf Gesicht und Brust aus, die sich dafür am nächsten Morgen mit Tränensäcken und Knitterfalten bedanken.

Möchten wir am nächsten Morgen allerdings nicht mit den Augen eines Boxers aufwachen, der 10 Runden lang einstecken musste, schlafen wir am besten auf dem Rücken. So wird verhindert, dass sich Wasser im Gewebe einlagert und zu geschwollenen Augen mutiert. Und um nicht mit einer Haut aufzuwachen, die eigentlich für die weite Zukunft vorherbestimmt ist, macht auch die richtige Wahl des Kissenbezuges Sinn. Bettwäsche aus Seide oder Satin ist in diesem Zusammenhang ein sagenhafter Segen.

Für die Haut ist es also wesentlich schonender, wenn wir die stabile Rückenlage bevorzugen.

Eine erholsame Atmosphäre

Um das Bett noch gemütlicher zu machen, deinen Schlaf noch ein wenig mehr zu verbessern und der Atmosphäre ein i-Tüpfelchen aufzusetzen, kannst du Kopfkissensprays verwenden, deren Duftformeln speziell für die Bettwäsche und deine Nüstern entwickelt wurden. Sie duften nämlich genau da, wo nachts die Nase ist: auf dem Kopfkissen. Dort entfalten die feinen Aromen ihre volle Wirkung. Sie helfen dir dabei, einen entspannten Schlaf zu finden, den Alltagsstress hinter dir zu lassen und die Gedanken abzuschalten.

Schon ein Hauch vom Durance Pillow Spray beispielsweise, verwandelt dein Kopfkissen in ein Kuschelkissen, dass sich in zarte Noten der Baumwollblüte hüllt.

Jetzt willst du auch so ein Kopfkissenspray? Bestenfalls genau dieses von Durance mit Baumwollblüte? Gute Nachricht: In der aktuellen The Natural Box Shaman Wood liegt eins bereit.

Ein optimaler Schlafrhythmus

Einige kommen mit nur 5 Stunden Schlaf super zurecht, während andere bis zu 10 Stunden brauchen, um einsatzfähig zu sein. Die optimale Schlafdauer liegt laut Schlafforschern allerdings innerhalb eines 90-Minuten-Rhythmus. Das heißt, wir sind nach 6, 7.5 oder 9 Stunden ausgeschlafener als nach 7 oder 8 Stunden. Es kommt also nicht zwingend darauf an, wieviel du schläfst, sondern wie lang.

Worauf es außerdem ankommt: Dass du dich am Abend nicht nur körperlich, sondern auch mental entspannst. Um gedanklich abzuschalten, könntest du z.B. eine To-do-Liste für den nächsten Tag erstellen und deine bevorstehenden Aufgaben somit erst einmal beiseitelegen.

Tipp: Zur Ruhe kommt dein Körper auch, wenn du ihm mit kleinen Ritualen signalisierst, dass es bald Zeit für den Schönheitsschlaf ist.

Übrigens aktiviert der Körper auch beim Powernap die Zellerneuerung, wodurch Mimikfältchen sichtlich geglättet werden und das Mittagsschläfchen durchaus seine Berechtigung hat.

In diesem Sinne: Schlaft schön!

Sandra