Die AGB der Double Cleansing Methode

geschrieben am 02. Dezember 2021

Die Rede ist natürlich von den Allgemeinen Gesichtsreinigungsbedingungen. Frage ich in die Runde, ist Double Cleansing gefühlt bei jeder 4. Person aus dem Bekanntenkreis fester Bestandteil der Skincare Routine. Jede Zweite hat schon etwas davon gehört und für die, denen das so gar kein Begriff ist, könnte dieser Blogbeitrag Licht ins Dunkel bringen:

Was ist Double Cleansing, warum sollte man sich die Mühe machen, noch einen weiteren Schritt in das Reinigungsritual einzubinden und ist sie wirklich für alle geeignet?

Geltung: Warum ausgerechnet Double Cleansing?

Ölhaltige Reinigungsprodukte sind darauf ausgelegt, Ölhaltiges wie Make-up, Sonnenschutzmittel und Talg zu lösen. Entfernt man diese Verschmutzungen nämlich gleich zu Beginn mit einem ersten Cleanser, kann der Zweite optimal in die Haut eindringen und dort seine Aufgabe zu 100 Prozent erfüllen. Double Cleansing reinigt die Haut nicht nur oberflächlich, sondern bis tief in die Poren. Diese Methode sorgt aber nicht nur für eine gründlichere Reinigung, sondern liefert auch besten Voraussetzungen für die nachfolgenden Hautpflegeprodukte.

Gegenstand: Was verwende ich fürs Double Cleansing?

Wie der Begriff Double Cleansing schon aussagt, reinigst du dein Gesicht doppelt. Aber nicht zweimal mit der gleichen Reinigung, sondern mit zwei unterschiedliche Gesichtsreinigern. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, ist zuerst ein Cleanser auf Ölbasis an der Reihe, danach folgt einer auf Wasserbasis ­– die Methode ist übrigens auch Bestandteil der koreanischen 10-Step-Routine. Wenn Öl allerdings nicht das Richtige für dich ist, klappt Double Cleansing auch mit zwei normalen Gesichtsreinigen.

Methode: Worin liegt der Vorteil von Double Cleansing?

Um die Haut von überschüssigem Talg, Make-up und Sonnenschutzmitteln zu befreien, sind zwei sanfte Formeln in der Regel besser geeignet als eine starke Formel, die deine Haut möglicherweise austrocknen und reizen könnte. Sind die ersten öligen Substanzen entfernt, muss sich der zweite Reiniger nicht durch eine zusätzliche Schicht von Hindernissen kämpfen. Leidest du unter Unreinheiten, beseitigst du mit einer doppelten Reinigung zudem hartnäckige Bakterien, die zu Ausbrüchen führen können.

Voraussetzungen: Wann ist Double Cleansing sinnvoll?

Die gründlichste Reinigung verlangt die Haut am Abend, da sie in den meisten Fällen mit Dingen wie Make-up, Umweltschmutz, Schweiß und Talg bedeckt ist. Daher ist Double Cleansing abends üblich. Du kannst es aber auch aufgrund nächtlicher Hautabsonderungen auf den Morgen verlegen. Wichtig ist nur, dass du dir einen Rhythmus aussuchst, der zu deinem Lebensstil passt und den du täglich einhältst. Nur so kann sich ein optimales Ergebnis durchsetzen.

Folgen: Ist Double Cleansing zu viel für die Haut?

Expert:innen widersprechen der verbreiteten Annahme, Reinigungsöl sorge für eine vermehrte Talgproduktion, die dann zu Ausbrüchen führe. Vielmehr entfernen sie die porenverstopfenden Substanzen – schließlich löst Öl Öl. Nutzt du anschließend noch ein Reinigungsgel oder -schaum tust du deiner Haut eher etwas Gutes, statt ihr zu schaden. Solltest du allerdings das Gefühl haben, dass tägliches Double Cleansing zu viel ist für deine Haut, reduziere die Häufigkeit der Anwendungen.

Gewährleistung: Was, wenn Double Cleansing nichts bringt?

Es dauert womöglich eine Woche, bis die Vorteile der doppelten Reinigung spür- und sichtbar werden. Solltest du selbst nach einer ganzen Weile noch auf einen strahlenden Teint, weniger Ausbrüche oder ein geklärtes Hautgefühl warten, könntest du auf einen Waschlappen oder eine sanfte Reinigungsbürste umsteigen, statt die Hände zu nutzen. Sollte sich auch nach dem Versuch keine Veränderung einstellen, ist Double Cleansing wahrscheinlich nichts für deine Haut. Kehre in diesem Fall am besten wieder zur Einmal-Reinigung zurück.

Haftung: Worauf ist beim Double Cleansing zu achten?

Regel Nr. 1: Übertreib es nicht 1-2 Anwendungen am Tag sind vollkommen ausreichend. Anderenfalls könnte bereits trockene Haut noch mehr austrocknen, fettige Haut noch fettiger werden und Aknehaut mit vermehrten Entzündungen reagieren. Regel Nr. 2: Damit der natürliche Lipidfilm nicht angegriffen wird, vermeide Cleanser mit Sulfaten oder reizende Inhaltsstoffe wie Parfüm und Alkohol enthalten. Regel Nr. 3: Achte auch auf den pH-Wert der Produkte, um das natürliche Gleichgewicht der Haut zu wahren – dieses liegt bei einem ungefähren pH-Wert von 5.

Nutzung: Wie wird Double Cleansing angewendet?

Ob du dich für ein Reinigungsöl oder einen Öl-Balsam und anschließend für ein Gel oder eine Lotion entscheidest, das ist egal – die Methode bleibt immer gleich. Massiere den ölhaltigen Cleanser für etwa mit kreisenden Bewegungen sanft in die Haut ein. Danach spülst du alles mit den Händen oder einem Waschlappen und lauwarmem Wasser ab. Auf die noch feuchte Haut trägst du nun im gleichen Prinzip die Gesichtsreinigung auf Wasserbasis auf – anschließend tupfst du deine Haut mit einem weichen Handtuch trocken.

Mitwirkung: Welche Produkte eignen sich fürs Double Cleansing?

Während sich normale Hauttypen für feuchtigkeitsspendende oder cremige Cleanser mit beispielsweise Jojobaöl und Sheabutter entscheiden sollten, müssen Menschen mit trockener oder empfindlicher Haut auf eine sanfte, nicht reizende Formulierung achten. Bei fettiger Haut sind leichte und talgregulierende Reinigungsprodukte empfehlenswert, und bei zu Akne neigender Haut sollte besonders auf Produkte geachtet werden, die entzündungshemmende Inhaltsstoffe wie Vitamin E und Glykolsäure enthalten. Mischhäutler brauchen Gesichtsreiniger, die übermäßigen Talg entfernen und dennoch kein spannendes Hautgefühl hinterlassen. Hier machen sich reichhaltige Reinigungsöle mit Ceramiden gut, gefolgt von einem belebenden Reinigungsschaum.

Schlussbestimmung: Was folgt nach dem Double Cleansing?

In welchem Land auch immer, gilt: Es kann nicht schaden, sich einfach mal auf das Experiment Double Cleansing einzulassen. Wichtig ist hierbei, deine Haut hinterher immer mit Feuchtigkeit zu versorgen. Verwende morgens eine Feuchtigkeitscreme und einen Sonnenschutz und entscheide dich am Abend zwischen Serum, Öl und Nachtcreme – oder einer Kombination aus allem.

In diesem Sinne: Doppelt reinigt besser!

Sandra

P.S. Überzeugt dich Double Cleansing so gar nicht, ist das halb so wild. Wenn du die klassische Gesichtsreinigung richtig durchführst, kann diese genauso effektiv sein.