Der Eyeliner – Erfolg auf ganzer Linie

geschrieben am 16. Dezember 2021

Der perfekte Lidstrich – ein Traum, mit dem jeder Look sofort glamouröser und jeder Blick ausdrucksstärker wirkt. Die Augenfarbe kommt besser zur Geltung, die Wimpern sehen voller aus und die Augen fangen an zu funkeln. … Im Idealfall! Denn nicht jeder Strich passt auch wirklich zu jeder Augenform. Jedes Auge braucht an unterschiedlichen Stellen unterschiedliche Akzente, damit es wirkt, statt das Gegenteil zu bewirken. So einflussreich der Eyeliner auch ist, so gefährlich ist er also auch.

Wir verraten dir 4 verschiedene Eyeliner-Techniken für 5 unterschiedliche Augenformen, die keinesfalls ihr Ziel verfehlen.

The Classic: Der dezente Eyeliner

Eine schmale Linie direkt am Augenlid verleiht den Augen Ausdruck, verdichtet optisch die Wimpern und lässt sie wacher wirken. Setze dafür den Eyeliner am inneren Augenwinkel an und ziehe eine feine Linie in Richtung des äußeren Augenwinkels – entlang des Wimpernkranzes. Je näher du am Wimpernkranz bleibst, desto einfach ist es, den Lidstrich zu ziehen. Und je dünner der Strich, desto schöner und natürlicher das Ergebnis. Wichtig: Der klassische Lidstrich geht nicht über das Ende des Lids hinaus und eignet sich hervorragend bei Schlupflidern.

Schlupflider

Schau dir mal die Augen von Jennifer Lawrence, Taylor Swift oder Blake Lively an: Hier ist bei geöffneten Augen nur wenig vom beweglichen Lid zu sehen, weshalb es umso wichtiger ist, einen wachen Blick zu schaffen.

Um das Auge optisch zu vergrößern, greifst du entweder zu flüssigem und wasserfestem Eyeliner und ziehst eine ganz schmale Linie vom inneren zum äußeren Augenwinkel. Achte darauf, die Linie nicht komplett bis zum Ende zu ziehen, sondern ein paar Millimeter davor zu stoppen, damit der Blick nicht noch müder wirkt. Mit einer Wimpernzange sorgst du für noch größere Augen.

Tipp: Oder aber du trägst den Eyeliner nicht auf dem Augenlid, sondern auf der oberen Wasserlinie auf, um den Wimpernkranz optisch zu verdichten. Auf diese Weise bleibt das Lid frei. Lass den Eyeliner ein paar Sekunden lang trocknen, bevor du blinzelst, damit er nicht auf die untere Wasserlinie übertragen wird.

The Winged: Der elegante Eyeliner

Der Winged Eyeliner sieht elegant und stilvoll aus, ist aber auch etwas für die Fortgeschrittenen unter uns. Um einen akkuraten Strich zu zeichnen, sollte sich auf dem Pinsel nur wenig Farbe befinden. Nachdem du einen klassischen Eyeliner gezogen hast, setzt du Kajal oder Pinsel am äußeren Wimpernkranz an und ziehst den Wing in Richtung deiner Augenbraue. Der beste Wing ist ein schwungvoller, aber zurückhaltender, der am Ende sanft und spitz ausläuft. Die Ausrichtung variiert je nach Augenform.

Runde Augen

Um runde, große Augen zu betonen, brauchen sie mehr Länge. Um eine mandelähnliche Form zu schaffen, betonen Stars wie Alison Brie, Emmy Rossum oder Bella Heathcote besonders den äußeren Teil des Lids und strecken somit optisch ihre Augen. Dafür ziehen sie den Lidstrich bis zum äußeren Augenwinkel und lassen ihn mit einem Wing auslaufen. Wichtig ist hierbei, dass der Eyeliner zum Ende der Braue hin verlängert wird, anstatt ihn stark nach oben zu ziehen wie bei der abfallenden Augenform.

Tipp: Um dem Augen-Make-up noch mehr Glamour einzuhauchen, kannst du den oberen Lidstrich mit einer zweiten Linie am unteren Wimpernkranz verbinden.

Abfallende Augen

Bei Augen, die am äußeren Augenwinkel optisch abfallen, wirkt der Blick oft traurig. Daher heben beispielweise Anne Hathaway, Chloe Moretz oder Michelle Rodriguez ihre äußeren Winkel mit dem Eyeliner optisch nach oben. Dabei konzentrieren sie sich auf den oberen Wimpernkranz und lassen die untere Wimpernlinie außen vor. Ein kleiner, nach oben zeigender Wing an den äußeren Ecken bildet das perfekte Ende.

Tipp: Am schönsten gelingt der Look, wenn du am inneren Augenwinkel hauchdünn startest, dann etwas dicker wirst und die Spitze wieder fein auslaufen lässt.

The Cat-Eye: Der dramatische Eyeliner

Dieser Eyeliner zählt zu den ausdruckstärksten Techniken und ist mit ein wenig Übung nicht viel zeitintensiver wie die anderen. Entgegen des Winged Eyeliners wirkt die Cat-Variante allerdings um einiges dramatischer. Am besten machen sich hierbei ein flüssiger Eyeliner oder ein Gel-Eyeliner. Bevor du anfängst, dem Eyeliner eine finale Form zu geben, bedenke: Umso breiter der Lidstrich, desto dramatischer. In jedem Fall aber sollte die Linie spitz auslaufen und in Gedanken mit dem Ende der Augenbraue verbunden werden. Bei mandelförmigen Augen ein absoluter Blickfang!

Mandelförmige Augen

Mandelaugen wie die von Kim Kardashian, Beyoncé oder Leighton Meester sind symmetrisch, wobei – im Gegensatz zum abfallenden Auge – der äußere Augenwinkel leicht über dem inneren liegt. Sie gelten als die ideale Form, analog zur Sanduhrfigur oder dem ovalen Gesicht, weshalb ihr jeder Eyeliner-Look schmeichelt.

Das Ziel liegt also darin, die Augen zu betonen. Was eignet sich da besser als die Cat-Eye-Variante? Bringe dafür zunächst einen Klebestreifen am äußeren Augenwinkel an, um den Wing-Winkel festzulegen, in den der Lidstrich auslaufen soll. Setze nun den Eyeliner direkt am inneren Augenwinkel an, führe die dann die immer dicker werdende Linie bis an den äußeren Augenwinkel. Anschließend nur noch das Klebeband entfernen und fertig ist das Cat-Eye. Mit diesem Trick stellt ihr zudem sicher, dass es auf beiden Seiten gleich aussieht.

The Smoked: Der verruchte Eyeliner

Diese Variante hat es in sich: Alles, was du benötigst, ist ein weicher Eyeliner-Stift oder ein dunkler Lidschatten mit angeschrägtem, befeuchtetem Pinsel. Trage den Stift oder den Lidschatten wie bei einem klassischen Eyeliner direkt am Wimpernkranz auf, verwische den Strich dann aber mit deinem Finger oder einem sauberen, fluffigen Lidschattenpinsel. Dieser Look sieht bei einem Monolid umwerfend aus.

Monolid

Die asiatisch anmutende Augenform hat kleine Augenlider mit einer weniger ausgeprägten Augenhöhle. Um die Augen zu öffnen und den Augenhöhlen mehr Tiefe zu verleihen, ziehst du mit einem flüssigen Eyeliner eine feine Linie über den zuvor verwischten Lidstrich. Mit dieser Technik erzielen auch Filmstars wie Gemma Chan, Lucy Liu und Ali Wong einen definierten Blick.

Tipp: Für einen extravaganten Look kannst du das gleiche auch am unteren Wimpernkranz tun.

Allgemein gilt: Flüssiger Eyeliner zieht einen akkuraten Strich, während sich ein Kajalstift optimal verwischen lässt. Was den passenden Pinsel betrifft, ist beim flüssigen Eyeliner einen ganz schmaler angebracht, bei cremiger Konsistenz eine breiterer und beim Gel-Eyeliner einen abgeschrägter.

In diesem Sinne: Schöne Augenblicke!

Sandra