#skinmoments Teil 3: Trockene Haut

geschrieben am 06. Januar 2022

Ein Wunsch von vielen: Ein Teint, der mehr Gesundheit impliziert als der Kranich und mehr strahlt als der Große Wagen. Ein Hindernis von vielen: Trockene Haut. Sie kann super-lästig sein, vor allem wenn sie genetisch bedingt und somit ein lebenslanger Begleiter ist. Sie juckt und spannt, ihr fehlt es oft am beneidenswerten Glow und bemerkenswerten Feuchtigkeitsdepot. Um trockener Haut das richtige Maß an Glanz und Feuchtigkeit einzuspeisen, lohnt es sich, einen Blick hinter die Ursache und den Bedürfnissen trockener Haut zu werfen – um dann natürlich mit der passenden Pflege Folge zu leisten.

Welche Gesichtspflege im vielschichtigen Beauty-Markt einer trockenen Haut die besten Dienste leistet und sie wieder strahlen lässt, decken wir hier auf.

Hast du trockene Haut?

Wenn du über deine Haut fährst, fühlt sie sich eher rau an und wenn du in den Spiegel schaust, zeichnen sich Fältchen im Gesicht ab – schneller als bei deinen Freundinnen mit nichttrockener Haut. Dann hast du trockene Haut. Zwar neigst du dadurch seltener zu Unreinheiten und großen Poren, dafür spannt deine Haut oft fürchterlich, und du hast häufig mit Rötungen oder Schuppungen zu tun. Aber auch hier, wie schon bei empfindlicher oder unreiner Haut: Nicht selten haben die eigenen Lebensgewohnheiten einen entscheidenden Anteil daran. Frage dich, ob du deine Haut genug vor extremer Kälte und trockener Heizungsluft schützt, ob du ausreichend Wasser trinkst, gut schläfst und Stress minimierst. Punkte, an denen du durchaus ansetzen könntest.

Solltest du allerdings das Gefühl haben, außerordentlich stark von trockener Haut betroffen zu sein, wende dich zunächst an einen Hautarzt, um Hauterkrankungen wie Neurodermitis, Psoriasis oder Ekzeme auszuschließen.

Verwöhne deine trockene Haut

Für trockene Haut gibt es mittlerweile ein breites Sortiment an Produkten, die das Feuchtigkeitsdepot wieder auffüllen und die natürliche Schutzbarriere ins Gleichgewicht bringen. Ist letztere nämlich gestört und somit durchlässig, kann die eingeschleuste, aber auch vorhandene Feuchtigkeit immer wieder entweichen. Außerdem halten die Talgdrüsen trockener Haut am Sparmodus fest – entschlossen und ehrgeizig. Nun ist aber eine gewisse Menge an Talg ein wichtiger Bestandteil der Hautbarriere, denn zusammen mit abgestorbenen Hautzellen bildet dieser ein Schutzfilm, der die Haut vor äußeren Umwelteinflüssen bewahrt.

Reinigung und Peeling bei trockener Haut

Da trockene Haut häufig dünner ist als normale Haut und ihre Schutzbarriere anfälliger für kleine Verletzungen, solltest du einen reichhaltigen Cleanser wählen, der zwar gründlich, aber schonend reinigt. Du solltest auch lauwarmes Wasser dem heißen vorziehen, damit deine Haut nicht zusätzlich austrocknet. Und um sie nicht mutwillig überzustrapazieren, ist es sinnvoller, das Gesicht nach der Reinigung sanft mit dem Handtuch abzutupfen, statt zu trocken zu rubbeln.

Willst du deiner Haut ein Peeling unterziehen, entscheide dich idealerweise für die enzymatische Variante statt der mechanischen. Trockene Haut bevorzugt es nämlich, wenn ihre Hautschüppchen sanft aufgelöst werden.

Tages- und Nachtpflege für trockene Haut

Trockene Haut ist häufig nicht ohne fahlen Teint anzutreffen. Sie zieht sich regelrecht zusammen, feine Linien zeichnen sich hier früher ab als bei anderen Hauttypen. Sie lechzt daher nach erfrischenden Geltexturen, die gleichzeitig den Juckreiz lindern ebenso wie nach reichhaltigen Cremes und Ölen, die sie den ganzen Tag über schützen. Besonders beliebt ist in diesem Fall der Harnstoff Urea – ein natürlicher Bestandteil der Haut, der dafür sorgt, dass die Haut Feuchtigkeit binden, speichern und regulieren kann. Genauso beliebt sind auch Pflegeprodukte, die Anti-Aging-Wirkstoffe wie Hyaluronsäure beinhalten.

Im Winter darf auch mal die Nachtcreme als Tagespflege verwendet werden, oder sogenannte Cold-Creams, die dafür sorgen, dass Wind und Wetter nicht die Hautbarriere durchdringen.

Und für die eigentliche Nacht gilt: Umso reichhaltiger, desto besser. Ceramide zum Beispiel, die als Fettbausteine die natürliche Hautschutzbarriere stärken, unterstützen den nächtlichen Regenerationsprozess. Was ebenfalls die Regeneration der Haut unterstützt, sind Nachtmasken. Hin und wieder verwendet, geben sie der Haut einen enormen Push.

Masken, Seren und Öle für trockene Haut

Um trockene Haut zusätzlich zu pflegen, erzielen regelmäßige Masken und Seren mit sehr hoher Wirkstoffkonzentration perfekte Ergebnisse. Vor allem im Winter, wenn trockene Haut noch mehr leidet, können solch nährende Produkte zusätzlich den Juckreiz lindern und für langanhaltende Feuchtigkeit sorgen. Trockene Haut kann auch durch Öle auf Basis reichhaltiger Pflanzenöle wie beispielsweise Argan-, Mandel- oder Kokosöl wieder geschmeidig gepflegt werden – sowohl im Gesicht als auch am Körper.

Das Nuxe Körperöl ist so ein Exemplar. Die einmalige Fusion aus Haselnuss-, Sesam-, Distel- und Sonnenblumenöl nährt trockene Haut intensiv, regeneriert und perfektioniert sie. Die unglaublich sinnliche Textur mit dem Duft von Orangenblüten eignet sich zudem optimal für eine Massage und verleiht ein weiches und elastisches Hautgefühl.

Sonnenschutz und Make-up bei trockener Haut

Eine Wasser-in-Öl-Emulsion ist häufig die Grundlage von Sonnenpflegeprodukten für trockene Haut. Nicht ohne Grund: Öl ist ein Trägerstoff und haftet hierbei auf der Haut, damit der Feuchtigkeit das Eindringen erleichtert wird. Es entsteht ein Schutzfilm auf der Haut, der sie elastischer macht und vor Austrocknung schützt.

Vor weiterer Austrocknung trockener Haut schützt auch eine pflegende Serum-Foundation. Eine flüssige Foundation bringt gleich zwei Pluspunkte mit sich: Zum einen lässt sich sie sich easy peasy über der Tagespflege verteilen, zum anderen verhindert sie unschöne Trockenheitsfältchen, die oft eine Begleiterscheinung von mattierenden Puder-Make-ups sind. Auch BB-Creams haben sich bewährt, wenn trockene Hautpartien geschmeidig gepflegt und Rötungen kaschiert werden sollen. Die Premiumlösung ist natürlich ein Make-up mit integriertem LSF: Es schützt deine Haut vor UV-Strahlen, sorgt für einen geschmeidigen Teint und verleiht dir gleichzeitig einen makellosen Hautton.

Gehörst du zufällig zu den Menschen, die vergessen zu trinken, solltest du das ändern! Trinke täglich mindestens zwei Liter Wasser, um deine Haut auch von innen mit genug Feuchtigkeit zu versorgen.

In diesem Sinne: Your skin is dry, make it fly!

Sandra